Der Zug fährt ab: die Anmeldung für den Druschba-Freundschaftszug aus Deutschland zur WM in Russland hat begonnen

Родительская категория: Туризм Автор: Elena Eremenko / Jekaterina Rummega Просмотров: 2319

Das Schlagen der Wagenräder, tolle Gesellschaft – was könnte noch schöner sein für eine Reise mit Freunden?!

 

Russen machen daraus kein Geheimnis: die weite Zugfahrt ist für die russische Seele was sehr Besonderes und hat eine ganz andere Bedeutung, als es in anderen Ländern üblich ist.

 

Schon bald in Berlin startet ein ganzer Zug voller Europäer, die nicht nur mit Russen und Russland bekannt werden, sondern auch erfahren möchten, warum eine Zugreise in Russland so beliebt ist.

 

Für Russen ist die Zugfahrt ein Ritual, man könnte schon fast sagen, eine jahrhundertalte Tradition: reden, diskutieren, singen, zusammen teilen und essen – so etwas gibt es in ganzer Welt nicht!

 

 

Die Idee so eines Druschba-Freundschaftszuges gehört Eduard Klein – dem Organisatoren der Druschba-Freundschaftsautotouren nach Russland in 2016 und 2017:

 

„Als wir letztes Jahr im August von der Autotour aus Russland zurückkamen, haben wir uns sofort gedacht, dass wir es versuchen müssen, einen Druschba-Freundschaftszug zu organisieren. Erst recht nach der neu eingerichteten Fernzugverbindung – nur 22 Stunden trennen jetzt die beiden Hauptstädte, Berlin und Moskau. Die Fahrt selbst verläuft in komfortablen Wagen Typus „Strisch“, was übersetzt „der Segler“ heißt“, - sagt Eduard.

 

Im Sommer 2018 lädt Russland zur Fußball WM ein– das wird ein riesiges Fest nicht nur für die Fans dieser großartigen Sportart, sondern auch eine ausgezeichnete Gelegenheit für die Reisenden aus aller Welt, über Russland, dem Gastgeber der WM, mehr zu erfahren.

Man könnte behaupten, dass sich alles für diese Zugfahrt glücklich zusammengefügt hat: In

 

Deutschland ist Fußball ein Volkssport und Russland mit vielen Sehenswürdigkeiten war für Deutsche schon immer ein attraktives Reiseziel.

 

Nach vielen Überlegungen hat sich die Führung von „Druschba e.V.“ entschlossen, Deutsche und andere Europäer zu einer Reise nach Russland kurz vor der Fußball WM einzuladen.

 

Die Reise wird durch die Russische Eisenbahn (oAG „RZD“) und „RZD-Tur“ unterstützt – eine ganze Wagenreihe wurde für die deutschen Touristen vorgesehen.

 

Die Zugfahrt startet in Berlin Ostbahnhof, am 04. Juni 2018. Nach der Ankunft in Russland erwarten die Mitreisenden 25 spannende und erlebnisreiche Routen durch das Land.

Die Gruppen werden nach Wunsch der Teilnehmer schon vorher zusammengestellt.

 

Neben den Besuchen in allen Spiel-Städten der WM, ist ebenfalls das Lieblingsreiseziel aller Touristen in Russland im Programm: Baikal See.

 

Sehr interessant sind die Routen am Goldenen Ring Russlands und die Besuche von alten Landsitzen der bekannten Adelsfamilien. Hier erwartet die Touristen eine einmalige Gelegenheit nicht nur mit der Geschichte, sondern auch mit der Kultur Russlands in Berührung zu kommen. Ein Teil der Gruppen wird den russischen Norden erforschen, ein Teil der Gruppen bewegt sich in Richtung Süden.

 

Alle, es werden ca. 300 Teilnehmer erwartet, treffen sich am 12 Juni in Moskau zusammen. Es gibt dann eine Möglichkeit, die Hauptstadt zu erkunden und sich mit den Reiseeindrücken auszutauschen.

 

 

Moskau, St. Petersburg, Pskow, Penza, Saransk, Nischni Nowgorod, Twer, Vologda, Petrozavodsk, Jekaterinburg, Ufa, Grosny, Krasnodar und Sotschi, Simferopol und Jalta - die Stadt, die die Teilnehmer verteilen kamen in Russland am 5. Juni. Die einzelnen Routen sind auf dem Baikalsee (Irkutsk, Baikalsee, Krasnojarsk, Nowosibirsk, Tjumen, Kasan) organisiert, Golden Ring (Sergijew Possad, Jaroslawl, Kostroma) und Herrenhäuser (Tula, Kaluga und Smolensk Regionen). In jeder Region bereiten die Organisatoren ein interessantes Programm vor, darunter Treffen mit der Öffentlichkeit, Besuche von Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen, Meisterklassen und Exkursionen.

 

Konstantin Ermisch – ist einer der Organisatoren:

 

„Für unsere Teilnehmer eröffnet sich die Möglichkeit, Augenzeugen mehrerer wichtiger Ereignisse im Leben Russlands zu werden: Zum einen werden sie mit anderen Gästen der Fußball WM die WM-Eröffnung miterleben, zum anderen - mit eigenen Augen die Feierlichkeiten des Russlandstages am 12. Juni verfolgen können.

 

Unser Hauptziel ist es, den Menschen unserer beiden Länder eine Gelegenheit zu bieten sich näher kennenzulernen. Wir beabsichtigen viele Optionen für die Begegnungen zwischen Russen und Deutschen – das ist eine wichtige Priorität für uns. Mit uns fahren diejenigen, die neben den architektonischen Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten ebenfalls die Menschen, die in Russland leben, für sich entdecken möchten.“

 

 

Bereits jetzt sind die Projektinitiatoren sich sicher, dass Russland die Teilnehmer begeistern wird – vor Ort erwarten sie die Begegnungen mit den Einheimischen, fröhliche russische Tafelrunden, gemeinsame Feierlichkeiten, kulturelle Veranstaltungen.

Übrigens, es wird geplant, mit Unterstützung der Mitreisenden und der Moskauer ein russisch-deutsches Festival in Moskau zu veranstalten. Den Tag der WM-Eröffnung verbringt die ganze „Freundschaftsmanschaft“ zusammen und auf einem der öffentlichen Plätze, was mit Public Viewing ausgestattet ist, um zusammen mit den Gästen der Hauptstadt und den Einheimischen zu „fiebern“ und zu feiern.

 

Die Abreise ist am 15. Juni und die Reise endet am nächsten Tag, den 16. Juni 2018, in Berlin.

Bereits heute fordern wir alle Interessenten auf, sich für den Freundschaftszug anzumelden – HIER

 

Bei technischen Fragen und Fragen zu Visa und dem ganzen Ablauf steht uns die Reisefirma „Paneurasia“ zur Verfügung. Die Reiseagentur hat sich als zuverlässiger Partner bewährt, nach dem sie uns bereits bei den vorherigen Druschba-Freundschaftsautotouren (Veranstalter „Druschba Global e.V.“) erfolgreich unterstützte.

 

Elena Eremenko

(Übersetzung: Jekaterina Rummega)

"Русское поле"