22 июня - День Памяти и скорби

Гессен

Geschrieben von Administrator Zugriffe: 294

Утром на Центральном кладбище Франкфурта-на-Майне, к советским захоронениям возложили венки от Консульства РФ города Франкфурт на Майне и Консульства Киргизии. Также в торжественной церемонии возложения памятных венков приняли участие представители координационного Совета соотечественников Германии.

 

 

Вечером, в самом центре Франкфурта, по инициативе Общества антифашистов- VVN-BdA Frankfurt, Anne Kahn при поддержке «Союза русскоязычных организаций Германии» ( Л.Юрченко) и участии представителя Генерального Консульства РФ г. Франкфурт-на-Майне, Купалова Т.Е., координатора Бессмертного полка Франкфурта, Трубициной Л., общества «Druschba Global», Фильберта С. состоялась Акция Памяти.

Перед участниками выступили немецкие коллеги, представители общественных организаций: VVN-BdA Frankfurt, Anne Kahn; Ulrich Schneider (FIR und VVN-BdA); Mathias Jochheim (VVN-BdA, IPPNW); Detlef Schabicki (VVN-BdA): «Meine russische Familie», Bruni Freyeisen (VVN-BdA)

На площади звучала русская музыка, песни военных лет. В преддверии данной Акции была размещена следующая информация наших немецких коллег:

80 Jahre Überfall auf die Sowjetunion

Am 22. Juni 2021 jährt sich der Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion zum 80. Mal. Mit ihm begann ein Vernichtungskrieg schrecklichen Ausmaßes und mit Millionen von Toten. Wir erinnern an die Opfer des Krieges und alle Kämpfer:innen für die Befreiung.

Die VVN-BdA ruft zur Gedenkveranstaltung am Dienstag, den 22. Juni 2021 um 18:00 Uhr an der Paulskirche in Frankfurt auf, unter dem Motto „80 Jahre Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion“.

Vor 80 Jahren überfielen die Armeen Hitlerdeutschlands und ihrer Verbündeten die Sowjetunion. Dieser Krieg war nicht allein ein Eroberungskrieg um Raum und Ressourcen, sondern ein geplanter Vernichtungskrieg gegen den „jüdisch-bolschewistischen“ Feind. Die Generalität der Deutschen Wehrmacht machte mit dem „Kommissar-Befehl“, dem Generalplan Ost sowie dem Handeln der Einsatzgruppen deutlich, dass sie den Vernichtungskrieg von Anfang an unterstützte. Dieser brachte unendliches Leid über die Menschen und forderte mehr als 27 Millionen Opfer aus allen Teilen der Sowjetunion.

Mit dieser Veranstaltung treten wir für eine angemessene Erinnerung und Würdigung der Millionen Opfer des Vernichtungskrieges ein, gegen die Umdeutung der Geschichte und für eine Friedenspolitik, die im Dialog mit Russland und den anderen Staaten der ehemaligen Sowjetunion eine neue Politik der Entspannung und Abrüstung in Europa ermöglicht.

 

"Русское поле"